Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Alter Südfriedhof München .online Beiträge

A queer custom

How the People of Munich Prevent Premature Burials. The cemetery at Munich, says a correspondent, always has attractions to the visitor, on account of the peculiarity of funerals and the exposure of the bodies of the dead for three days before burial. The law requires the body of every one…

Kommentare geschlossen

…weinten ganz untröstlich

In der Amalienstraße hat am 2. Januar ein Leichenbegräbnis ohne Geistlichen stattgefunden. Es wurde nämlich der Liebling einer alten Dame, ein alter Pinscher, im Garten unter die Erde gebracht. Eigentümerin und Kammerzofe weinten ganz untröstlich. A Hunderl ist oft besser wie ein Menschenleben. Münchener Ratsch-Kathl. Samstag, den 25. Januar 1896.

Kommentare geschlossen

Das Alles mahnt schon an das nahe Italien

Zweier Vorstellungen gedenke ich besonders. Die erste ist die Fastnachtsvorstellung am 23. Februar 1841. Es besteht in München der, wie ich glaube, nur daselbst übliche Gebrauch, daß am Faßnachtsdienstag, Vormittags 10 Uhr, eine Vorstellung im Königlichen Theater gegeben wird, wie denn München auch beinahe der einzige deutsche Ort sein dürfte,…

Kommentare geschlossen

Ein schädelechtes Geweih

Wenn überhaupt die ehrsamen und tugendhaften Frauen, die unsere Kollegen mit deutlichen Angeboten ihrer zweifelhaften Reize überschütten, wüßten, welche verachtungsvolle Lustbarkeit ihr Ergüsse meistens auslösen, sie würden sich dreimal besinnen, ehe sie zu Feder und Papier greifen. Die Schauspieler wissen sehr wohl, daß sie von der Gesellschaft, die sich in…

Kommentare geschlossen

Eine völlige Revolution in der Kunstschreinerei

Der Schreiner Thonet in Boppard (Rheinpreußen) soll die Kunst erfunden haben, dem Holze, und zwar jeder Holzsorte, Elastizität, eine ganz beliebige Krümmung, und eine solche Leichtigkeit zu geben, daß z. B. ein vollständiger Stuhl nur 5 Pfund wiegt und noch bedeutend leichter werden wird, wenn es ein von Rohr geflochtener…

Kommentare geschlossen

Hartnäckige Bierstreiker

In einem größeren, mit mehreren Brauereien gesegneten Gebirgsort wollten die Bräuer ebenfalls den Bierpreis erhöhen. Vor kurzem versammelten sich nun zahlreiche männliche Einwohner, aber um ja kein Bier trinken zu müssen, nicht in einem Lokal, sondern außerhalb des Ortes auf einer Wiese. Die 12 bis l300köpfige Versammlung beschloß, bei Eintritt…

Kommentare geschlossen

Sturz, Nässe und Schrecken

In Eisenberg, im Altenburgischen, wurde am 1. Dez. Abends 9 Uhr ein Schuhmachermeister mit Laternen begraben. Auf dem Friedhofe wollte einer von den Trägern, ebenfalls Schuhmachermeister, das über dem Grabe liegende Fleckholz, auf dem der Sarg zum Einsenken stand, zurecht legen. Als er sich aber bückte, gleitete er auf dem…

Kommentare geschlossen

Der Tod des Papagei

Eine alte Frau, welche früher Haushälterin des berühmten Abée Siccard, Taubstummenlehrers, in Paris gewesen, brachte sich kürzlich selbst durch Kohlendampf ums Leben. Die Ursache ihrer traurigen That war der Tod eines Lieblings-Papageis, der ehemals dem Abée gehört, und von ihr zum Andenken an den unvergeßlichen Herrn mit treuer Sorgfalt gepflegt…

Kommentare geschlossen

Einstige Erziehungsmethode

Vor etwas mehr als 200 Jahren starb in einem Städtchen in Schwaben der Schulmeister Joh. Jakob Häuberle. Er war Lehrer an der Stadtschule und hatte während seiner 51jährigen und siebenmonatlichen Amtsführung nach einer mäßigen Berechnung folgende Strafen erteilt: 911527 Stockschläge, 124010 Rutenhiebe, 20 989 Pfötchen und leise Andeutungen mit dem…

Kommentare geschlossen