Visit Homepage
Zum Inhalt springen

Ein hübsches, aber böses Mädchen

Angeklagt: Josepha Müller, 19 Jahre alt, led. Hutmacherstochter und Handschuhnäherin von der Vorstadt Au, wegen Diebstahls und Unterschlagung. Die schon 6mal wegen Diebstahls abgestrafte Angeklagte entwendete am 9. März h. Jrs. Morgens im Gasthause zum Oberottl dahier, wo sie mit der Köchin Maria Schönegger aus Passau in ein und demselben Zimmer schlief, letzterer ein Portemonaie mit einer Hundertguldennote und 12 Silbergulden Inhalt. Außerdem ist die Müllerin geständig, verschiedene ihr zum Einsticken anvertraute Wäsche verkauft und den Erlös für sich verbraucht zu haben. Urtheil: 2 Jahre Zuchthaus. Das Interessante bei dieser Sache ist, daß die Damnifikatin Maria Schönegger, welche heute als Zeugin erschienen ist, jüngst selbst wegen Diebstahls zu 3 Jahren Gefängniß verurtheilt worden ist.
Freisinger Tagblatt Nr. 153. Samstag, den 6. Juli 1872.

Kommentare sind geschlossen.