Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Schlichtegroll Adolf Heinrich Friedrich, von, 1765 (Waltershausen bei Gotha/Thüringen) 1822, Archäologe, Numismatiker und biographischer Schriftsteller; nach Studien zu Göttingen wirkte er anfangs als Jurist, Philologe und Theologe (Gymnasiallehrer in Gotha), dann in der Hofbibliothek und im Münzkabinett zu Gotha, wobei er sich durch die Rettung der Sammlung in den Napoleonischen Kriegen verdient machte; sein Freund F. H. von Jacobi gewann ihn schließlich für München, wo er Direktor und Generalsekretär der BAkdW, später auch Direktor der Hofbibliothek wurde; er war Mitbegründer des Polytechnischen Vereins und rief den »Neuen Nekrolog der Deutschen« ins Leben; seine Schriften sind hauptsächlich numismatischer (= münzkundlicher) Natur; Schs. liegt vor allem darin, daß er alle damaligen naturwissenschaftlichen Sammlungen und Institute in München organisierte und Erfindungen förderte.

Hauptwerke: Über den Schild des Herkules, Dactyliotheca Stoschiana, Historia Numothecae Gothanae.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.