Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Grundzüge der Verfassung und Vermögensverwaltung der Stadtgemeinde München (1845)

Jakob Klar.

Jakob Klar, der Sohn eines Bürgers aus Fürstenfeldbruck bei München, wurde am 24. Sept. 1783 geboren. Er genoß den ersten Unterricht in der Klosterschule zu Fürstenfeldbruck, und ging von da nach München in die lateinische Schule, wo er die Lyceal-Studien durchmachte, und dann auf die Hochschule nach Landshut sich begab, um sich den Rechtswissenschaften zu widmen. Von da im Jahre 18l6 zurückgekehrt, nahm er die Praxis bei dem k. Landgerichte Dachau, und wurde am 15. Jänner 1807 als Aktuar bei dem k. Landgerichte Vilsbiburg angestellt, bei welchem Gerichte er im J. 1809 zum ersten Assessor befördert, und wegen seiner vorzüglichen Dienstleistung am 15. Juli 1814 als Assessor des k. Stadtgerichts München ernannt wurde. Bei Organisation der Magistrate im Jahre 1818 wurde er am 18. Okt. als rechtskundiger Magistratsrath in München erwählt, und im Jahre 1821 als solcher in definitiver Eigenschaft bestätiget. Am 21. Febr. 1822 übernahm er die Stelle eines Obristlieutenants bei dem Landwehr-Regimente München, und nachdem er unterm 1. April 1823 als II. rechtskundiger Bürgermeister erwählt war, rückte er unterm 13. Mai desselben Monats als Oberst des Landwehr-Regimentes vor. Im Jahre 1827 wurde er als Abgeordneter der Stadt München zur zweiten Kammer der Stände des Reichs bestimmt, und starb am 12. Mai 1833 in dem 50. Jahre seines regsamen Lebens.

Dr. Jakob Bauer: Grundzüge der Verfassung und Vermögensverwaltung der Stadtgemeinde München mit besonderer Rücksicht auf die dem Magistrate durch das Gemeinde-Edikt vom Jahre 1818 zugewiesenen Verwaltungszweige von Dr. Jakob Bauer, I. Bürgermeister. München, 1845.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.