Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexikon (1865)

Maillot de la Treille, auch Freiherren. Reichsadelsstand und Freiherrnstand des Kgr. Bayern. Freiherrndiplom vom 8. Jan. 1830 für Nicolaus Hubert Maillot de la Treille, k. bayer. Brigade-General und Kriegsminister.

Altes, früher in Frankreich auf dem Schlosse Vatronville in Virtunoir gesessenes Adelsgeschlecht, aus welchem Nicola und Joseph Maillot de la Treille 1755 in kurpfälz. Dienste traten. Ersterer, Nicola, zugleich infulirter päpstlicher Prälat, wurde Geh.-Rath und erster Bibliothekar der kurfürstl. Bibliothek, Joseph aber, gest. 1804, welcher bis zum Oberstlieutenant gestiegen, erhielt 1. Juni 1790, unter Anerkennung des althergebrachten Adels u. Wappens, den Reichsadelsstand.

Aus der Ehe des Letzteren mit Emerence van Dowe entspross nur ein Sohn: Freih. Nicolaus Hubert, s. oben, gest. 1834, k. bayer. Kämm. u. Kriegsminister etc., welcher, neben einer Tochter, Amalie verw. Dr. Bruch, geb. 1807, drei Söhne hinterliess, die Freiherren August, Max und Eduard. Freih. August, geb. 1803, jetziges Haupt der Familie lebt in München; Freih. Max, geb. 1809, k. bayer. Kämm. u. Regier.-Rath zu Speier, vermählte sich 1839 mit Adelheid Freiin v. Leerodt zu Leerodt (aus altem, im Mannsstamme erloschenen Geschlechte der ehemaligen jülich’schen Ritterschaft), aus welcher Ehe vier Söhne stammen, die Freiherren: Ferdinand, geb. 1841, k. bayer. Lieut., Georg, geb. 1843, Emil, geb. 1845 u. Adolph, geb. 1850 - und Freih. Eduard, geb. 1811. k. bayer. Rittm. in Pension, lebt ebenfalls in München.

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexikon im Vereine mit mehreren Historikern herausgegeben von Prof. Dr. Ernst Heinrich Kneschke. Leipzig, 1865.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.