Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Der Bayerische Eilbote (1844)

Todes-Anzeige.

Gottes unerforschlichem Rathschlusse gefiel es, unsern innigst geliebten Gatten, Vater und Schwiegervater

Ferdinand Ritter von Hoffnaaß,

k. bayer. Generallieutenant, Vicepräsident des General-Auditoriats, Ehrenkreuz des k. bayer. Ludwigs-Ordens, Ritter der französischen Ehrenlegion und Ritter des k. k. österreichischen Leopold-Ordens,

nach kurzem Krankenlager im 75. Lebensjahre, versehen mit den heil. Sterbesacramenten, in ein besseres Jenseits abzurufen.

Indem wir diesen für uns unersetzlichen Verlust den sämmtlichen Verwandten und Bekannten zur Anzeige bringen, bitten wir um stille Theilnahme.

München den 4. Juni 1844.

Iphigenie von Hoffnaaß, geb. Sprengel, als Gattin.
Max Ritter von Hoffnaaß, k. Regierungs- und Forstrath,
Elise von Hoffnaaß, St. Anna Ordens Ehren-Stiftsdame,
Ludwig von Hoffnaaß, als Kinder.
Elise von Hoffnaaß, geb. v. Kobell, als Schwiegertochter.

Die Beerdigung findet am Freitag den 7. Juni Nachmittags 4 Uhr mit Flambeaux vom Leichenhause aus, der Gottesdienst Mittwoch den 12. Juni Vormittags 10 Uhr in der Metropolitan-Pfarrkirche zu U. L. Frau statt.

Der Bayerische Eilbote No. 68. Freitag, den 7. Juni. München, 1844.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.