Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Rostosky Karl Oswald, 1839 (Leipzig ) - 1868, Tiermaler; erst zur Xylographie bestimmt, widmete sich R. seit seiner Übersiedlung von Leipzig nach München der Malerei, zu deren weiteren Ausbildung seine vielen Illustrationen und Holzstockzeichnungen die Mittel liefern mußten; sein erstes Ölgemälde (Mäusejagd) erschien 1862 im Münchner Kunstverein, dann folgten heitere Tierstücke (Hund vor dem Igel u. a.), die ihn der Landschaftsmalerei näherbrachten, wo seine Bilder aus dem »intimen« Leben des Waldes Beifall fanden; Rs. Zeichnungen in verschiedenen Illustrierten (Über Land und Meer, Die Gartenlaube, Fliegende Blätter und Münchner Bilderbogen) ergingen sich in Darstellung des Lebens der Tierwelt, in lauschigen Waldbildern, aber auch in fröhlichen Einfällen der Laune; er selbst, ein guter Gesellschafter, voll Witz und Humor, ein Meister der Mimik, hätte es mit jedem Clown aufnehmen können.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.