Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmter Tote im Südlichen Friedhof zu München (1903)

Halm Karl Felix, Dr. phil., von, 1809 (München) - 1882, Altphilologe, Universitätsprofessor und Direktor der Bayerischen Staatsbibliothek; er war nach seinen Studien in München zunächst Gymnasialprofessor (in München, Speyer und Hadamar bei Limburg), kehrte 1849 in seine Münchner Heimat zurück, wurde 1856 Universitätsprofessor in Wien, von König Max II. aber in die gleiche Stellung und zugleich zum Direktor der Hof- und Staatsbibliothek nach München berufen; H. war als Latinist am bedeutendsten, zugleich auch ein hervorragender Lehrer (vom Altphilologen W. von Christ u. a.); um die Staatsbibliothek hat er sich durch Erwerb und Einordnung von Neuzugängen sowie durch Inventarisationen sehr verdient gemacht; er war auch Mitglied der BAkdW; nach dem 1. Vatikanischen Konzil schloß H. sich den Altkatholiken an.

Hauptwerke: Lectiones Lycurgeae, Griechisches Lehrbuch, Griechisches Elementarbuch (sehr oft aufgelegt), Über die Handschriftenkunde der ciceronischen Handschriften, Catalogus codicum manuscriptorum Bibliothecae Regiae monacensis.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.