Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Buchner Andreas, Dr. phil., 1776 (Altheim/Ndb.) - 1854, Historiker, katholischer Priester und Universitätsprofessor; er studierte in München, wurde 1799 Priester, 1804 Professor der Philosophie in Dillingen, wo er wegen der Art und Weise seines Versuchs, die Religion wissenschaftlich zu stützen, einen literarischen Streit veranlaßte; 1811 wurde B. Professor der Geschichte in Regensburg, 1825 Mitglied der BAkdW und 1826 Professor der bayerischen Geschichte in München.

Hauptwerke: Erkenntniß und Philosophie; Die ersten Grundsätze der Ethik; Religion, ihr Wesen und ihre Formen; Reise auf der Teufelsmauer; Geschichte von Baiern (10 Bde.); Über die Einwohner Deutschlands im 2. Jahrhundert; Bs. Vorlesungen waren sehr langatmig; wie H. Holland uns berichtet, soll er von seinen Schülern wegen des dauernd gebrauchten Verlegenheitswortes »ha« der »Ha-Buchner« genannt worden sein; seine bayerische Geschichte ist noch heute eine authentische Quelle, die den Werken S. von Riezlers und M. Doeberls als Grundlage diente.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.