Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Von der Pfordten Ludwig, von, Freiherr, Dr. jur., 1811 (Ried/Oberösterreich) - 1880, bayerischer Außenminister, Vorsitzender im Ministerrat und Universitätsprofessor; nach juristischen Studien auf den Universitäten Erlangen und Heidelberg trat er in den bayerischen Staatsdienst; zunächst ergriff er die Dozentenlaufbahn (Professor des römischen Rechts und des bayerischen Zivilrechts in Würzburg), wurde aber dann Appellationsgerichtsrat in Aschaffenburg (gegen seinen Willen wegen seiner freisinnigen Richtung versetzt); von 1843-1848 ist P. Professor in Leipzig, wo er Mitarbeiter der von Gervinus gegründeten »Deutsche Zeitung« und sächsischer Minister (Innen-, Außen- und Unterrichts- und Kultusminister) wurde; nach seinem Rücktritt 1849 wurde er bayerischer Staatsminister des Königlichen Hauses und des Äußern, Vorsitzender im Ministerrat, bayerischer Gesandter am Bundestag in Frankfurt, zuletzt wieder Staatsminister des Königlichen Hauses und des Äußern sowie Vorsitzender im Ministerrat (etwa im Rang und in der Funktion des heutigen »Ministerpräsidenten«), als solcher verhandelte er 1866 mit Bismarck und unterzeichnete den Friedens- und geheimen Bündnisvertrag mit Preußen; von der Pf. hat sich entschieden, aber vergebens, gegen die kleindeutsche Lösung, den Anschluß an Preußen unter Ausschluß von Österreich, gewehrt. (Das Mädchenstandbild - von J. Halbig - erinnert daran, daß er ein vierjähriges Töchterlein verlor, dem er sein Leben lang nachtrauerte.)

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.