Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Ranke Heinrich, Dr. med., von, Ritter, 1830 (Rückersdorf/Mittelfranken) - 1909, Physiolog, Anthropolog und Universitätsprofessor; er, ein Neffe des berühmten Historikers Leopold von R., studierte in Erlangen, Leipzig, Tübingen, London, München, Berlin und Paris und wurde 1861 Professor der Physiologie, später auch der Anthropologie und Extraordinarius für Kinderheilkunde, in München; 1864 wurde R. Mitglied des Gesundheitsrats der Stadt München, 1866 Vorstand der Kinderpoliklinik im Reisingerianum in München; 1869 begründete er durch Schenkung seiner Privatsammlung die prähistorische Sammlung des bayerischen Staates in München, deren Direktor er wurde.

Hauptwerke: Tetanus, Grundzüge der Physiologie, Die Blutverteilung und der Tätigkeitswechsel der Organe, Die Lebensbedingungen der Nerven, Die Ernährung des Menschen, Das Blut, Der Mensch, populäre Anthropologie, 2 Bde., Über die Intubation des Kehlkopfes, Zur Ätiologie der Spina bifida; auch Untersuchungen über Hochäcker in der Gegend von München stammen von ihm.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.