Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Riedel Eduard, von, 1813 (Bayreuth) - 1885, Baukünstler, Hofbaudirektor und Professor; nach Studien zu Bayreuth und München übertrug ihm F. von Gärtner, der sein Talent schon früh erkannt hatte, die Bauleitung des Damenstifts an der Ludwigstraße, darauf machte er eine Studienreise nach Italien, dann wurde R. zu den Bauten König Ottos in Griechenland herangezogen, er vollendete 1840 die königliche Residenz in Athen, schmückte sie dekorativ aus und legte einen Schloßpark an; aus gesundheitlichen Gründen nach München heimgekehrt, wurde er unter L. von Klenze Baukondukteur bei der Hofbauintendanz (als solcher erbaute er den Wintergarten zwischen Residenz und Hoftheater und vollendete die Propyläen), 1853 Hofbauinspektor, 1852-1857 Professor an der Technischen Hochschule; er verließ aber seine Professur, um sich den Projekten Max’ II. zu widmen (altes Bayerisches Nationalmuseum - heute Museum für Völkerkunde - an der Maximilianstraße, Beamtenrelikten-Anstalt in Bogenhausen); nach Klenzes Tod wurde R. Hofbauintendant, 1872 Hofbaudirektor; zu Neuschwanstein lieferte R. wohl noch die Pläne, überließ aber G. von Dollmann die Bauleitung, während er selbst sich nur noch der Erhaltung der königlichen Schlösser in Bayern widmete; auch R. schuf in dem damals so beliebten Stil der Neugotik, seine Werke ähneln sehr denen F. von Bürkleins.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.