Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Fischbach Johann, 1797 (Grafenegg bei Krems/Österreich) - 1871, Landschaftsmaler; F. trat 1818 in die Wiener Akademie ein und errang bereits 1821 den ersten Preis für eine Landschaft; nach einer längeren Studienreise durch Deutschland und die Schweiz (1825) wurde er Direktor der Paarschen Kupferstichsammlung in Wien; 1840 verzog er nach Salzburg, von wo aus seine berühmten Landschaften vom Watzmann, Untersberg und von Schweizer Gletschern, aber auch Tierstücke und Genreszenen, entstanden; hier schuf F. auch im Auftrag des landwirtschaftlichen Komitees die Typen der österreichischen Zuchtstierrassen und die Ansichten von Salzburg und Oberösterreich; seit 1860 hielt er sich in München auf; hier lieferte er in Kohlenzeichnungen seine Werke: »Die Bäume Deutschlands« und »Wald und Hain«; von F. besitzen Gemälde die Bayerische Staatsgemäldesammlung, das Museum Leipzig, die moderne Galerie in Wien u. a.; in seinen Genres ähnelt F. sehr der Art Waldmüllers.

Hauptwerk: Untersberg im ersten Schnee.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.