Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Biographieen der in dem Kriege gegen Frankreich gefallenen Offiziere (1871)

Landwehr-Unterlieutenant Dr. Hugo Ammann, geboren zu München den 17. November 1847, als der Sohn des praktischen Arztes Dr. Ammann. Er trat am 15. März 1868 als Einjährig-Freiwilliger beim Infanterie-Leib-Regiment ein, wurde den 12. Mai 1869 zum Landwehr-Offiziers-Adspiranten und den 18. Juli 1870 zum Landwehr-Unterlieutenant im 2. Landwehr-Bataillon befördert. Bei Wörth am 30. und 31. August, am 1. September bei Sedan, bei Artenay, bei der Erstürmung von Orleans, in den Tagen des November und Dezember erprobte sich sein Heldenherz. Der 7. Dezember - das Gefecht bei Beaugency - löschte seines Lebens Fackel aus. Seine Brust schmückte das Ritterkreuz II. Classe des Militair-Verdienst-Ordens, das er sich für seine große Tapferkeit bei Sedan erworben hatte. Außerdem wurde er für sein Verhalten bei Wörth belobt. Um ihn trauern nicht nur Eltern und Freunde, auch der Genius der Wissenschaft, er trauert für einen seiner besten Jünger.

Biographieen der in dem Kriege gegen Frankreich gefallenen Offiziere der Bayerischen Armee. Nünberg, 1871.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.