Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Eos (1821)

Am Sonntag den 11. d. M. Abends um 6 Uhr starb hier der junge Indianer Johann Jury, welchen die beyden Akademiker Dr. v. Spix und v. Martius aus der Gefangenschaft in Brassilien erlöst, und hieher gebracht hatten, an den Folgen einer kronischen Lungen-Entzündung und Lungen-Vereiterung, welche vorzüglich durch die seinem Organism fremdartigen Reitze des hiesigen Klimas hervorgebracht wurden.

Man fand bey der Sektion die Lunge ganz vereitert. Er hatte eine langdauernde Krankheit mit vieler Ruhe ertragen, wie er überhaupt einen sehr milden Charakter immer bewiesen hatte. Sanft, wie er im Leben war, ist er auch entschlafen. Von seinem Kopfe wurde ein Wachs-Abdruck genommen, welcher nun in Gyps wird abgebildet werden.

Das Mädchen Isabella befindet sich sehr wohl, und macht täglich Fortschritte in den Sprachen und der Bildung der Europäer. An dem 14. d. M war es genau ein Jahr, daß sich die beyden Indier mit den Akademikern an der brasilianischen Küste eingeschifft hatten.

Eos Nr. 48. Zeitschrift zur Erheiterung und Belehrung. Donnerstag, den 14. Juni 1821.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.