Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Der Königlich Bayerische Militär-Max-Joseph-Orden (1882)

Hermann
Ehrne von Melchthal,

geboren am 28. Juli 1843 zu Schloß Spielberg (B.-A. Bruck) als der Sohn des Gutsbesitzers Georg Ehrne von Melchthal und dessen Gattin Karoline, geb. Niederhofer, trat am 11. August 1859 freiwillig als Kadett in das 2. Infanterie-Regiment »Kronprinz«, in welchem er als Kadett, Vizekorporal, Korporal und Sergent diente. Im Herbste 1863 kam er in die Kriegsschule und wurde am 20. Mai 1866 zum Unterlieutenant im Infanterie-Leib-Regimente befördert. Als solcher nahm er an dem Feldzüge gegen Preußen 1866 teil und ward mit Allerhöchster Entschließung vom 9. März 1867 für seine Leistungen während desselben belobt.

Im Feldzuge 1870/71 gegen Frankreich erhielt Ehrne, nachdem er mittlerweilen mit Allerhöchster Entschließung vom 1. September 1870 zum Oberlieutenant in seinem Regimente vorgerückt war, für seine Leistungen in der Schlacht bei Sedan (1. Sept.) das eiserne Kreuz 2. Klasse und im Armeebefehl vom 1. November 1870 auch das Ritterkreuz 2. Klasse des Militär-Verdienst-Ordens.

Ein zu Grosbois am 12. Februar 1871 unter dem Vorsitze des Generallieutenants und Kommandanten der 2. Infanterie-Division Joseph von Maillinger abgehaltenes Ordenskapitel erkannte Ehrne mit Stimmenmehrheit wegen seiner in der Schlacht bei Loigny-Poupry bei Bazoches am 2. Dezember 1870 bewiesenen hervorragenden Tapferkeit zur Aufnahme in den Militär-Max-Joseph-Orden würdig und mit Allerhöchstem Signale vom 20. Februar 1871 ward der Oberlieutenant Hermann Ehrne von Melchthal vom Infanterie-Leib-Regimente zur Belohnung seiner bewiesenen Tapferkeit in der Schlacht bei Bazoches am 2. Dezember 1870 zum Ritter des genannten Ordens ernannt.

Der Armeebefehl vom 3. April 1871 bezeichnet Oberlieutenant Ehrne unter denjenigen, welche für tapfere Thaten und hervorragende Leistungen während des nunmehr beendeten Krieges belobt werden.

Unterm 3. November 1880 ward Ehrne zum Hauptmann und Kompagniechef im 12. Infanterie-Regimente »Prinz Arnulf« befördert.

Der Königlich Bayerische Militär-Max-Joseph-Orden und seine Mitglieder. München, 1882.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.