Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Effner Karl, von, 1831 (München) - 1884, Hofgartendirektor; er stammte aus einer der ältesten Hofgärtnerfamilien Bayerns, war Schüler von J. G. Zuccarini, Schubert, Kaiser und Alexander und bildete sich durch weite Reisen, u. a. in Sanssouci bei Potsdam, wo er mit dein berühmten Landschaftsgärtner Lenné bekannt wurde, in Schönbrunn bei Wien, in Prag und vor allem in England für seinen Beruf aus; auch an der 1858 unter K. F. Ph. von Martius begründeten Bayerischen Gartenbaugesellschaft war E. beteiligt; er, der Nachfolger F. L. von Sckells in der Hofgarten-Intendanz, war 1856/61 damit beschäftigt, den Steilosthang des Isarufers von der Ludwigs- bis zur Bogenhausener Brücke (beim Gasteig) in Landschaftsgärten umzuwandeln; die Ausdeutung der von Natur heroisch bestimmten Landschaft gelang ihm vorzüglich; mit E. erlebte die Sckellsche Gartenkunst nach der Jahrhundertmitte eine bewundernswerte Nachblüte; unter Ludwig II. mußte er sich dazu verstehen, in den Bergen, die der Barock verabscheut hatte, eine französisch-regelmäßige Gartenanlage zu schaffen; in der gleichzeitigen Gartenkunst findet sich keine Andeutung davon, daß man sich aus inneren Gründen in die Richtung der französischen Gärten bewegt hätte; E. war kundig genug, um die königlichen Pläne für die Gartenprojekte bei den Schlössern Herrenchiemsee, Linderhof und Neuschwanstein musterhaft auszuführen.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.