Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Quaglio Giuseppe (Josef), 1747 (Laino, Prov. Cosenza/Italien) - 1828, Architekt, Theater- und Freskenmaler; er lernte bei Lorenzo Qu. (dem Älteren) in Wien, bereiste Italien und Deutschland - überall Zeichnungen von bedeutenden Gebäuden und Landschaften fertigend - die ihm dann bei seinen Theaterausstattungen zu statten kamen; 1770 trat Qu. in kurfürstliche Dienste; er malte für die Theater in Mannheim, Frankfurt, Schwetzingen, Ludwigsburg, Speyer und - seit 1801 - in München, wo er an Stelle seines Bruders Giuglio zum Hoftheater-Architekten ernannt wurde; sein großes Talent bewies Qu. bei Festen und Aufzügen, so z. B. bei der Kaiserkrönung in Frankfurt, bei der Festdekoration der alten Reitschule in München, insbesondere der Schaubühne, die durch ihn als Maler zu einer wahren Kunstanstalt gehoben wurde; er war nicht nur Maler und Architekt, sondern auch vollkommener Meister in der Perspektive, wodurch er, sowie durch seine künstlichen Beleuchtungseffekte, große Erfolge erreichte.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.