Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Gabelsberger Franz Xaver, 1789 (München) - 1849, Geheimer Ministerialsekretär und Erfinder eines Kurzschriftsystems; seine Berufslaufbahn begann G. als Gehilfe bei A. Senefelder, 1809 wurde er Diurnist (= mit Tageslohn entschädigter Hilfs-Schreiber), bei der Generaladministration der Stiftungen und Kommunen, 1810 Kanzlist bei der Kreisregierung, 1823 Geheimer Ministerialsekretär, 1826 Sekretär im statistischen Büro des Ministeriums des Innern, später Vorsteher des Stenographischen Büros und erster Landtagsstenograph; seit 1817 entwickelte G. das von ihm erfundene System der Kurzschrift, 1834 gab er die »Anleitung zur deutschen Redezeichenkunst oder Stenographie« heraus (2. Aufl. 1849, Neudruck 1904), die die Grundlage des nach ihm benannten Systems bildete; seine »Stenographische Lesebibliothek« (seit 1838) schuf weiteren Lesestoff; in der Folge entstanden in ganz Deutschland Hunderte von Gabelsberger-Vereinen; ihn selbst nannte man den »deutschen Tiro« oder »Vater der Stenographie«.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.