Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Leeb Johann, 1790 (Memmingen/Schwaben) - 1863, Bildhauer; er erlernte das Steinmetzhandwerk in Lindau, Winterthur, Lausanne und Genf und studierte dann Bildhauerei auf der Akademie in Paris; Kronprinz Ludwig (König Ludwig I.) wurde 1816 dort auf ihn aufmerksam, so kam er mit der von diesem angekauften Albanischen Kunstsammlung nach München, wo er zwei Jahre lang an Verzierungen und Modellen (nach L. von Klenzes Entwürfen) für die Glyptothek arbeitete; nach einem längeren Studienaufenthalt, namentlich in Neapel und Rom, wo er Thorwaldsens Schüler war, schuf L. in München für Kronprinz Ludwig viele Marmorbüsten für die Walhalla.

Hauptwerke: Matthäus für Grabkapelle der Königin von Württemberg in Rothenberg, Brustbilder der berühmtesten Tonkünstler für das Münchner Odeon, Reliefschmuck von zwei Sälen der Münchner Pinakothek (nach Klenze), zwei Statuen für das Giebelfeld der Münchner Glyptothek, viele Grabdenkmäler im Südlichen Friedhof, Modelle für öffentliche Brunnen in München, Unionsdenkmal und Escaladebrunnen in Genf.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.