Kein Grab ist stumm

 

Sektionen | Register | Suchen

 

<<< | >>>

 

 

 

Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983)

Senefelder Alois, 1771 (Prag) - 1834, Vervollkommner des Steindrucks und »Inspektor der Lithographie«; er wollte eigentlich Schauspieler werden; um Notentexte billig herzustellen, kam er durch Zufall auf das Steindruckverfahren, das eigentlich von dem Kanoniker an der Münchner Frauenkirche, Simon Schmid, her bereits bekannt, aber nicht verwertet worden war; S. wird also nicht ganz zu Recht der »Erfinder« der Lithographie genannt; er verkaufte die Erfindung an den Musikverleger Andreé nach Offenbach und gründete 1806 in München selbst eine chemische Steindruckerei, drei Jahre später wurde dem »königlichen Inspektor der Lithographie« die Aufsicht über die königliche Steindruckerei, die vorzüglich mit der Herstellung der Steuerkataster und Landkarten betraut war, übertragen; 1833 war S. die Erfindung geglückt, die auf Stein getragenen Ölgemälde auf Leinwand zu drucken, nachdem er bereits 1826 die Herstellung des ersten Farbendrucks ermöglicht hatte; seine Erfindung war für die Reproduktionstechnik, die in den folgenden Jahrzehnten durch die Fa. Hanfstaengl ungeheuren Aufschwung erlebte, von ausschlaggebender Bedeutung.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.

 

 

 

<<< | >>>

 

Sektionen | Register | Suchen

 

ISSN 2367 - 3907

© Reiner Kaltenegger. 2007 - 2017.